0.0 Übersicht über Standards im Bildungsbereich

Die folgende Tabelle ist eine vollständigere Liste von Metadaten-Lernstandards. Folgen Sie den Links, um zu den Standards und den sie verwaltenden Organisationen zu gelangen. Wenn Sie von einer Normungsarbeit wissen, die nicht aufgeführt ist, oder wenn eine Beschreibung unvollständig ist, tragen Sie bitte zu ihrer Aktualisierung bei.

Diese Tabelle, die sich an der https://www.edmatrix.org/ von Brand Redd orientiert, legt für die Attribute “Kategorie der Daten”, “Datenebene” und “Bildungsstufe” bestimmte zuordenbare Attribute fest. Bei der Benennung werden die teils bereits kanonisch gewordenen englischen Begriffe genutzt:

Inhalt dieser Seite


Mitwirkende an dieser Seite:

UserEditsCommentsLabels
Steffen Rörtgen 300
Herrmann (WLO-Kernteam) Nina 100

Kategorie der Daten:

Dieser Bereich wird grundsätzlich in drei Ebenen eingeteilt, die sich weiter differenzieren lassen:

“Organizational Data”

Standards, die auf dieser Ebene agieren, befassen sich hauptsächlich mit Daten, die der Organisation von Lerner*innen, Lehrenden und Institutionen dienen.

  • “Student Data”

  • “Educator Data”

  • “Institutional Data”


“Pedagogical Data”

Daten auf dieser Ebene beschreiben pädagogische Daten, wie beispielsweise Kompetenzen, Lerninhalte oder auch Paketformate sowie Integrationsschnittstellen von Tools.

  • “Competency Data Model”

  • “Content Metadata”

  • “Content Packaging & Integration”


“Foundational Standards”

Standards auf dieser Ebene beschreiben grundsätzliche und übergreifend gültige technische Standards, die nicht nur im Bildungsbereich, sondern auch darüber hinaus in verschiedensten Bereichen Verwendung finden.


Data Layer

Die Kategorie “Data Layer” beschreibt, auf welcher Ebene ein entsprechender Standard agiert. Dabei werden vier Ebenen unterschieden:

  • Data Dictionary: Beschreibt die Elemente einer Spezifikation mit einer entsprechenden Bezeichnung, Definition und ggf. einem Werteformat.

  • Logical Data Model: Verknüpft die Elemente mit ihren Entitäten, zeigt die Beziehungen der Elemente untereinander auf. Ein Objekt wird also durch mehrere Eigenschaften beschrieben und die Eigenschaften wiederum sind die im Data Dictionary enthaltenen Elemente.

  • Serialization: Bezeichnet das Serialisierungsformat eines Standards. Bspw. JSON, XML, etc

  • Protocol: Die Infrastruktur über die die serialisierten Daten des Daten Modells ausgetauscht werden


Bildungsbereich

Hinweis auf den Bildungsbereich oder die Bildungsbereiche, in denen dieser Standard vorzugsweise verwendet wird. Folgende Werte werden vergeben:

  • Kindergarten

  • Allgemeinbildende Schule

  • Hochschule

  • Arbeitsumfeld

  • Alle (inkludiert alle o.g. Bereiche)



NBP

Standard

Standards Organisation

Beschreibung

Kategorie der Daten

Datenebene

Bildungsstufe


SIF Datenmodell

A4L

SIF-Datenmodell: Datenmodell zur Darstellung und Übermittlung von Bildungsinformationen.

Schülerdaten

Lehrkräftedaten

Institutionelle Daten

Inhaltliche Metadaten

Attribute

Datenmodell

Serialisierung

PK (Kindergarten)

Sek I

Sek II


 SIF Infrastructure

 A4L

 SIF Infrastruktur: Protokoll für die Übermittlung von Bildungsinformationen.

 (mehr)

Schülerdaten

Lehrkräftedaten

Institutionelle Daten

Inhaltliche Metadaten

 Protokoll

PK (Kindergarten)
Sek I

Sek II
Hochschule


 ACT Holistic Framework

 ACT

ACT Holistic Framework: To help people navigate these shifts from kindergarten to career (K–Career), ACT has created a holistic framework for understanding education and work readiness, navigating life’s transition points, and achieving success.

 (more)

Competency Data
Content Metadata
Competency & Achievement

 Attribute

Datenmodell

 PK (Kindergarten)
Sek I
Sek II
Hochschule
Arbeitsplatz


 SCORM

 ADL/IEEE

Sharable Content Object Reference Model: Ein Format für die Entwicklung und Veröffentlichung wieder verwendbarer digitaler Lernressourcen zur Verwendung in Lernmanagementsystemen und anderen Lernumgebungen. / SCORM-Paket ist ein ZIP-Archiv mit Lernmaterialien (Quiz, Video, Texte). SCORM kompatible Systeme (i.d.R. LMS) können diese Daten auslesen und darstellen. Auch Lernpfade und -fortschritte lassen sich speichern. Der Standard nutzt XML.

 Content Packaging

Datenmodell
Serialisierung

Hochschuleinrichtungen
Arbeitsplatz
Militär

x

 xAPI

 ADL/IEEE

Experience API: Ein Protokoll für die Berichterstattung und Verfolgung von Lernaktivitäten und Lernerfahrungen / xAPI ist eine Spezifikation, die es ermöglich Lerner:innendaten über verteilte Systeme hinweg zu sammeln. Hinsichtlich des Trackings von Lernfortschritten, wird es als Weiterentwicklung zu SCORM betrachtet. Diese Daten werden in einem sogenannten Learning Record Store (LRS) gesammelt, dessen Aufbau dem Schema [actor] [verb] [object] folgt, e.g. “Alice bearbeitete Aufgabe 4”. xAPI erlaubt auch das Tracken von Offline-Situationen.

 Student Data

 Protokoll

PK ( Kindergarten)
Sek I

Sek II
Hochschule
Arbeitsplatz
Militär


 NGSS

 Achieve

Next Generation Science Standards: Eine Reihe von Standards und ein Kompetenzrahmen für den naturwissenschaftlichen Unterricht. Von mehreren Staaten angenommen.

Kompetenz & Leistung

 -

Sek I

Sek II


 Blockcerts

 Blockcerts

Blockcerts ist ein offener Standard für das Erstellen, Ausstellen, Anzeigen und Überprüfen von Blockchain-basierten Zertifikaten. Diese digitalen Aufzeichnungen sind in einer Blockchain registriert, kryptografisch signiert, fälschungssicher und gemeinsam nutzbar. Ziel ist es, eine Innovationswelle zu ermöglichen, die Einzelpersonen die Möglichkeit gibt, ihre eigenen offiziellen Aufzeichnungen zu besitzen und zu teilen.

Lernendendaten

Kompetenzdaten

Serialisierung

Protokoll

 Alle


UDL

CAST ( Link not available)

Universal Design for Learning: Ein Rahmen zur Optimierung des Lehrens und Lernens auf der Grundlage der Lernwissenschaft und zur Unterstützung von Schülern mit unterschiedlichen Fähigkeiten

Design & Practice

-

Alle


CCSS

CCSSO/NGA

Common Core State Standards: Kompetenzstandards für English Language Arts - Literacy und Mathematik für K-12. Von vielen US-Bundesstaaten übernommen.

(more)

Kompetenz und Leistung


Sek I

Sek II


CTDL

Credential Engine

Credential Transparency Description Language: Ermöglicht eine umfassende Beschreibung von Ressourcen im Zusammenhang mit Leistungsnachweisen, die mit anderen Einheiten im Ökosystem der Leistungsnachweise verknüpft sind. Zu den beschriebenen Ressourcen gehören Bewertungen, Lernmöglichkeiten, Anforderungen, Kosten und konzeptionelle Rahmen. Ressourcenbeschreibungen unterstützen Arbeitsmarktergebnisse, Bildungs- und Karrierewege und Arbeitgeberpräferenzen.

(more)

Inhaltemetadaten

Attribute

Datenmodell

Serialisierung

PK (Kindergarten)

Sek I

Sek II

Hochschule
Arbeitsplatz
Militär

x

LRMI

DCMI

Learning Resource Metadata Initiative: Eine Sammlung von Klassen, Eigenschaften und Vokabularen, die zur Beschreibung von Bildungsressourcen genutzt werden. Die Vokabulare werden mit Hilfe des Simple Knowledge Organization Systems (SKOS) beschrieben. Die genutzten Klassen und Eigenschaften werden in schema.org integriert.

Inhaltemetadaten

Attribute

Logisches Datenmodell

Alle


JSON

ECMA

Javascript Object Notation: Ein leichtgewichtiges text-basiertes Format zum Datenaustausch. Grundlage vieler Serialisierungsformate.

Grundlegende Standards

Serialisierung

Alle


Assessment API

Ed-Fi Alliance

Die Ed-Fi Assessment Outcomes API beschreibt eine REST-API-Oberfläche, die den Austausch von Bewertungsmetadaten und Schülerbewertungsergebnissen zwischen unterschiedlichen und geografisch getrennten Systemen ermöglicht, die von verschiedenen Organisationen betrieben werden.

(more)

Lernendendaten

Inhaltemetadaten

Serialisierung

Protokoll

PK (Kindergarten)

Sek I

Sek II


Core Student API

Ed-Fi Alliance

Die Ed-Fi Core Student Data API beschreibt eine REST-API-Oberfläche, die die wichtigsten Datenbereiche abdeckt, die typischerweise von Schülerinformationssystemen in der K-12-Bildung verwaltet werden. Diese Standards können verwendet werden, um die Analyse von Schülerleistungen voranzutreiben, sowohl allein als auch in Kombination mit Daten aus anderen Systemen (more)


Serialisierung

Protokoll

PK (Kindergarten)

Sek I

Sek II


Ed-Fi Data Standard

Ed-Fi Alliance

Die Ed-Fi Data Standard ist ein gemeinsames Modell, das die Datenelemente und Serialisierungsformate bereitstellt, auf denen alle anderen Ed-Fi-Datensysteme basieren.

(more)

Lernendendaten

Lehrkräftedaten

Institutionelle Daten

Attribute

Datenmodell

Serialisierung

PK (Kindergarten)

Sek I

Sek II


Enrollment API

Ed-Fi Alliance

Die Ed-Fi Enrollment API beschreibt eine Reihe von schreibgeschützten REST-APIs für die Übertragung grundlegender demografischer Daten von Schülern und Lehrern sowie Einschreibungsdaten für die K-12-Bildung. Die API soll es den Quellsystemen ermöglichen, die grundlegenden Daten bereitzustellen, die für die Bereitstellung einer breiten Palette von Online-Lehr- und Lernanwendungen erforderlich sind.

(more)

Lernendendaten

Lehrkräftedaten

Institutionelle Daten

Serialisierung

Protokoll

PK (Kindergarten)

Sek I

Sek II


EPUB

IDPF

EPUB for Education: Ein Profil des IDPF EPUB Standards für die Veröffentlichung von digitalen Büchern im Bildungsbereich




x

LOM

IEEE LTSC

Learning Object Metadata: Metadatenschema zur Beschreibung von Lernobjekten und -ressourcen

Inhaltemetadaten

Attribute

Logisches Datenmodell

Serialiserung

Alle


HTTP

IETF

HyperText Transfer Protocol: Standard Protkoll für die Übermittlung von Daten im Internet. HTTP ist die Grundlage  vieler Austauschprotokolle im Web.

Grundlegende Standards

Protkoll



C​​ASE

IMS Global

Competencies & Academic Standards Exchange: Standard Format zur Abbildung von Kompetenzframeworks, wie beispielsweise Lernzielen

Kompetenzmodelle

Attribute

Logisches Datenmodell

Serialiserung

Protokoll

Alle

x

Caliper

IMS Global

IMS Caliper Analytics: Ein Protokoll zur Sammlung und Übermittlung von Lerndaten zur späteren Analyse.

Lerner:innendaten

Protokoll

Alle


IMS CC

IMS Global

IMS Common Cartridge: Ein Standard für die Verpackung von Inhalten für Kursmaterialien.

(more)

Inhaltebündlung (content packaging)

Attribute

Serialisierung

Alle


IMS CP

IMS Global

IMS Content Packaging: Ein Format zur Verpackung von Inhalten und zugehörigen Metadaten für den Austausch zwischen Bildungssystemen.

(more)

Inhaltebündlung (content packaging)

Datenmodell

Serialisierung

Alle


CEDS

US Ed

Common Education Data Standards: Datenwörterbuch und logisches Datenmodell zur Darstellung von Bildungsdaten aller Art.

(more)

Kompetenzdaten
Lerner:innendaten
Lehrer:innendaten
Inhaltemetadaten

Attribute

Datenmodell


x

LTI

IMS Global

IMS Learning Tools Interoperability: Das LTI-Protokoll ermöglicht es Learning Management Systemen Tools anderer Systeme einzubinden.

Inhalteintegration (?) 

Protokoll

Alle


OBI

IMS Global

Open Badge Infrastructure: Format zum Austausch von Daten über Fähigkeiten und Leistungen

Lerner:innendaten

Serialisierung

Protokoll

Alle (?)


OneRoster

IMS Global

OneRoster: Ein Protokoll und Format für den sicheren Austausch von Klassenplaninformationen zwischen Anwendungen.

(more)

Lerner:innendaten

Serialisierung

Protokoll

Sek I

Sek II


QTI

IMS Global

IMS Question and Test Interoperability: Ein Format zur Bündelung von Fragen (bewertbar) und Tests sowie deren Ergebnissen.

Inhaltebündlung (content packaging)

Attribute

Logisches Datenmodell

Serialiserung

Alle


ISTE Standards

ISTE

Die ISTE-Standards sind ein Praxisrahmen für technologiegestütztes Lernen. Sie umfassen Standards für Schüler, Pädagogen, Führungskräfte und Trainer.

(more)

Kompetenz und Leistung


Alle


Activity Report

MedBiquitous

MedBiquitous Activity Report: Activity Report ermöglicht es Organisationen, Daten zu Weiterbildungszertifikaten (CE) und Zertifikaten zur Aufrechterhaltung der Zertifizierung anbieterübergreifend elektronisch zusammenzustellen und so lebenslanges Lernen und Verbesserungen leichter zu verfolgen.

(more)

Lernendendaten

Lehrkräftedaten

Institutionelle Daten

Attribute

Datenmodell

Serialisierung

Hochschule
Arbeitsplatz
Militär


Competency Framework

MedBiquitous

MedBiquitous Competency Framework: Das Competency Framework ermöglicht die Verwendung von Kompetenzen und Lernergebnissen als Rückgrat von Bildungs- und Leistungsmanagementsystemen, so dass Benutzer nach Ressourcen suchen können, die eine bestimmte Kompetenz ansprechen, und feststellen können, wo die Kompetenzen im Lehrplan angesprochen werden.

(more)

Kompetenzdaten

Inhaltemetadaten

Attribute

Datenmodell

Serialisierung

Hochschule
Arbeitsplatz
Militär


EDI

NIST

Electronic Data Interchange: Ein älterer Datenübertragungsstandard. Im Bildungswesen wird er vor allem für den Austausch von Schüler- und Studentenabschriften zwischen Einrichtungen verwendet.

(more)

Grundlegender Standard

Protokoll

Hochschule
Arbeitsplatz
Militär


Common Credential

PESC

PESC Common Credential for Certificates, Degrees and Diplomas: Ein XML-Datenstandard, der von allen Organisationen, Hochschulen, Schulen, Bezirken, Bundesländern, Provinzen und/oder Dienstleistern verwendet werden kann, um Abschlüsse, Zertifizierungen und andere ähnliche Nachweise, die von Studenten erworben wurden, vollständig zu übermitteln.

(more)

Kompetenzdaten
Lerner:innendaten
Institutionelle Daten

Attribute

Datenmodell

Serialisierung

Sek II

Hochschule
Arbeitsplatz


EOC

Schema.org

Educational or Occupational Credential: Ein Diplom, ein akademischer Grad, eine Zertifizierung, eine Qualifikation, ein Abzeichen usw., das einer Person oder einer anderen Einheit verliehen werden kann, die die vom Ausweiser festgelegten Anforderungen erfüllt. Entwickelt und bei Schema.org eingereicht von der W3C EOC Community Group.

(more)

Lerner:innendaten
Institutionelle Daten

Attribute

Datenmodell

Sek II

Hochschule
Arbeitsplatz


CEDS

US Ed

Common Education Data Standards: Attribute und logisches Datenmodell zur Repräsentation verschiedener Bildungsdaten

Kompetenzdaten

Lehrkräftedaten

Lerner:innendaten


Attribute

Datenmodell



HTML

W3C

HyperText Markup Language: Standardformat für Inhalte im Web. Viele Anwendungen und Standards nutzen das HTML-Format

Grundlegender Standard

Serialisierung


x

WCAG

W3C

Web Content Accessibility Guidelines: Eine Sammlung von Richtlinien, die sicherstellen, dass Webinhalte auch für Menschen mit Beeinträchtigungen zugänglich sind.

Design und Praxis

keine

Alle


XML

W3C

Extensible Markup Language: Verbreiteter Standard zur Repräsentation von digitalen Inhalten und Daten. Viele Datenformate basieren auf XML

Grundlegender Standard

Serialisierung

Alle


AMB

DINI-AG-KIM

Allgemeines Metadatenprofil für Bildungsressourcen: Ein bildungsbereichübergreifendes Metadatenprofil für die Beschreibung von Lehr- und Lernressourcen, das hauptsächlich auf schema.org bzw. Learning Resource Metadata Initiative [LRMI] basiert und zusätzlich Teile von Simple Knowledge Organization System [SKOS] nutzt.

Inhaltemetadaten

Attribute

Logisches Datenmodell

Serialisierung

Alle

x

OIDC

OpenID Foundation

OpenID Connect: ist eine Authentifizierungsschicht, die auf dem Autorisierungsframework OAuth 2.0 basiert. Die Implementierung des OpenID Connect basiert auf der HTTP-Programmierschnittstelle mit REST-Mechanismen und auf dem Datenformat JSON.

Organizational Data

Serialisierung

Protokoll

Alle

x

BITV

Bundesrepublik Deutschland

Die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) soll eine umfassend und grundsätzlich uneingeschränkt barrierefreie Gestaltung moderner Informations- und Kommunikationstechnik gewährleisten (§ 1). Sie gilt insbesondere für Websites, mobile Anwendungen, elektronisch unterstützte Verwaltungsabläufe und grafische Programmoberflächen.

Verordnung

Design & Praxis

keine (Guideline, Verordnung)

Alle

x

OZG/SDG

Bundesrepublik Deutschland

Das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (Onlinezugangsgesetz – OZG) verpflichtet daher Bund, Länder und Kommunen, bis Ende 2022 ihre Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale auch digital anzubieten.

Verordnung

keine (Guideline, Verordnung)

Alle

x

EDCI

EU


The European Digital Credential Infrastructure is a set of standards, services and software which allows institutions to issue digital, tamper-proof qualifications and other learning credentials within the European Education Area.


The EDCI Data Model is an extension of the W3C Verifiable Credentials Data Model expressed as XML/XSD,


The Data model is also aligned with the ELMO/EMREX Standard


Präsentation: https://europa.eu/europass/system/files/2020-07/Europass Credental High Level View.pdf

Europass Digital Credentials Infrastructure (EDCI), über welche DC im dafür entwickelten EDC-Format ausgestellt, aufbewahrt und durch Dritte verifiziert werden können. Das EDC-Format, stellenweise auch als „Europass Learning Model“ bezeichnet, ist eine Erweiterung des erst 2019 durch das World Wide Web Consortium (W3C) veröffentlichten, internationalen Standards für „Verifiable Credentials“ (W3C VC8). Es ist zu diesem grundsätzlich kompatibel, weist allerdings verschiedene zusätzliche Felder für DC im Bildungsbereich auf. Weiterhin dürfen, als spezielle Vorgabe des EDC-Formats, für die Signatur der jeweils ausstellenden Institution nur qualifizierte elektronische Siegel im Sinne der EU-eIDAS-Verordnung10 (EU 2014) verwendet werden. Nur dann ist das ausgestellte EDC EU-weit rechtsgültig und einem handschriftlichen Dokument rechtlich gleichgestellt. Die Unversehrtheit des Siegels und damit die Integrität des DC wird bei dessen Validierung in einem von insgesamt sechs definierten Schritten geprüft.

Organizsational Data

Attribute

Logisches Datenmodell

Serialisierungsformat

Alle

x

XBildung

Sachsen-Anhalt

Als XBildung wird ein übergreifender Datenaustauschstandard bezeichnet, der das gesamte Bildungswesen in den Blick nimmt. Das Ziel des Vorhabens ist es, dass Akteur:innen im Bildungswesen (z.B. Hochschulen, Schulen, Bildungsträger) elektronische Daten standardisiert untereinander austauschen, um sowohl Bildungsteilnehmer:innen als auch die genannten Akteur:innen zu entlasten. Weitere Fachstandards wie XHochschule und XSchule werden erarbeitet.




x

EUROPASS II

EU

Am 1. Juli 2020 erfolgte der Launch des neuen Europass2 Portals, das unter Federführung des Generaldirektorats Beschäftigung, Soziales und Integration (DG EMPL) der EU-KOM entwickelt wurde und unter anderem das Thema DC direkt adressiert. Europass als Konzept und Ressource wird seit 2004 von der EU-KOM und dem Europäischen Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop) in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsstaaten vorangetrieben

(Set von Tools Standards)



x

ESCO

Europäische Komission

European Skills, Competences, Qualifications and Occupations: Ein auf europäischer Ebene einheitliches Modell, um Fähigkeiten, Kompetenzen, Qualifikationen und Berufe vergleichbar zu machen.

ESCO dient damit als “Wörterbuch”, um berufliche Anforderungen über den europäischen Arbeitsmarkt hinweg vergleichbar zu gestalten.

Derzeit beschreibt ESCO bereits 2942 Berufe, 13.485 Fähigkeiten, die mit den Berufen in Verbindung stehen. Diese wurden in 27 Sprachen übersetzt. Technologisch setzt ESCO auf eine Erweiterung des RDF-Standards SKOS.


Katalog Vokabular


Arbeitsumfeld

x

ELMO

EMREX (Emrex User Group (EUG))

XML- Schema für EMREX Abfragen


https://emrex.eu/wp-content/uploads/2019/03/EMREX-Supporting-Student-Mobility.mp4

Lernendendaten
Institutionsdaten


Attribute

Logisches Datenmodell

Serialisierung

Hochschule

x

DigiCerts

Allianz aus Fraunhofer, kiron, TH Lübeck, RWTH Aachen, g.a.s.t.


(scheint Mai 2019 geendet zu sein, Homepage nicht mehr aktualisiert)

DigiCerts ist eine Allianz von Hochschulen und Institutionen aus dem Forschungs- und Bildungsbereich, die gemeinsam Lösungen für innovative Zertifizierungsprozesse entwickeln.  Uns vereint das Ziel, gemeinsam eine nachhaltige digitale Lösung für global einsetzbare Zertifizierungsprozesse zu schaffen. Die Allianz basiert auf gegenseitiger Anerkennung und Vertrauen in die gemeinsame Vision der Blockchain-Technologie.

DigiCerts ist Partner im Netzwerk Digitale Nachweise.

Die Blockchain-Allianz “DigiCerts” entwickelt, betreibt und erforscht ein Blockchain-Netzwerk für die Echtheitsprüfung von digitalen Zertifikaten und definiert Grundlagen des Betriebs und der Mitgliedschaft.

Organizational Data ( Lernendendaten, Institutionsdaten)

Attribute

Logisches Datenmodell

Serialisierung

Protokoll

Hochschule

x

EBSI

EU-Kommission

IOTA Foundation


Projekt / Initiative


noch frisches Projekt (Start 2020)

European Blockchain Services Infrastructure. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt der Staaten, die sich hierfür zur „Europäischen Blockchain Partnerschaft“ zusammengeschlossen haben.

Sie ist von Natur aus erlaubnisfrei, kann aber erlaubnispflichtige Umgebungen unterstützen (unter Verwendung der IOTA Smart Contract Platform) und kann die Erlaubnis für Ressourcen erteilen und die Datenverteilung kontrollieren, um die EU-Vorschriften für die gemeinsame Nutzung von Daten einzuhalten. Das Netzwerk muss einen hohen Durchsatz und eine große Anzahl von Nodes unterstützen, und jeder Mitgliedstaat sollte in der Lage sein, seinen eigenen Code oder eine Reihe von Nodes zu betreiben.

Organizational Data

Attribute

Logsiches Datenmodell

Serialisierung

Protokoll

Alle (? nicht genau spezifiziert)

x

DEfTIS

DIN-Institut


(noch relevant?)

Definition der Formate zum Datenaustausch DEfTIS (Data Exchange for Training Information Systems) stellt eine Empfehlung dar, wie der Austausch von PAS-konformen (PAS = Publicly Available Specification, heute DIN) Datenbanken realisiert werden sollte. Diese Empfehlung definiert keine Schnittstellen, sondern lediglich ein Datenformat. Wie die resultierenden Daten ausgetauscht und verarbeitet werden, ergibt sich aus der Implementierung einer dem Format entsprechenden Schnittstelle. Auch der Umfang, in dem DEfTIS unterstützt wird, hängt von der Implementierung der Schnittstellen ab. Der Datenaustausch findet in Form von XML-Dokumenten statt.

Inhaltemetadaten

Attribute

Logisches Datenmodell

Serialisierung

Weiterbildung